Wachsanalysen

Selbstverpflichtung zur Einhaltung definierter Standards für Mittelwand-Bienenwachs

Die Qualität von Mittelwand-Bienenwachs wird maßgeblich durch vier wesentliche Einflussfaktoren bedingt. Diese Faktoren sind die Umwelt, der Imker, der Wachsumarbeiter und der Verkäufer von Mittelwänden.

Wir, die Firma Bienen Lindner, verpflichten uns als gewerblich tätiger Wachsumarbeiter, bei der Herstellung von Mittelwänden für die Imkerei die im Folgenden definierten Maßnahmen einzuhalten und bestimmte Quasi-Standards sicherzustellen.

Kontrolle durch die Veterinärämter

Wir bestätigen, dass wir als gewerblich agierender Betrieb über das örtliche Veterinäramt beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) registriert (DE 05 112 0004 14) sind. Damit steht unser Betrieb unter ständiger Kontrolle des Veterinäramtes bezüglich der Einhaltung europäischer Richtlinien zum Umgang mit Tierischen Nebenprodukten.

Aufbau und Umsetzung eines Qualitätsmanagementsystems (QMS) für die Herstellung von Mittelwänden

Wir versichern ein QMS aufgebaut zu haben und zu betreiben, was die Ende-zu-Ende Behandlung vom Ankauf des Bienenwachses bis zum Verkauf von Mittelwänden an den Kunden sicherstellt. Wir versichern dieses Konzept offen zu legen. Gerne erläutern wir ihnen vor Ort, was wann wie und wo passiert. 

Ferner bestätigen wir, dass jedes Wachs, welches unsere Produktion verlässt, zuvor im Labor untersucht wurde. Wir setzen hier nicht, wie viele andere Unternehmen auf Stichproben, sondern auf durchgängig getestete homogene Chargen.

Entseuchung – Beseitigung von Krankheitserregern

Wir garantieren, dass jedes Wachs, welches zu Mittelwänden umgearbeitet werden soll, im Vorfeld der Produktion sterilisiert wird. Dieses bedeutet, dass das Wachs mindestens eine Stunde lang mit einer Temperatur von etwa 125°C erhitzt wird.

Rückhaltung von Proben

Wir halten von jeder homogenen Charge eine Rückstellprobe von ca. 100g für 5 Jahre zurück. Dieses machen wir für jede Charge, die analysiert oder produziert wird. Werden aus einer analysierten Charge mehrere Produktionschargen erstellt, so reicht die Probe der analysierten Charge aus. Bei Eigenwachumarbeitung hinterlegen wir keine Rückstellproben.

Transparenz bei der Deklaration von Mittelwänden

Beim Verkauf von Mittelwänden garantieren wir, dass Mittelwände, die durch uns in den Umlauf gebracht werden, folgende Bezeichnungen besitzen und den dazugehörigen Definitionen unterliegen.

Jedes Wachs, welches durch uns in den Umlauf gebracht wird, muss eindeutig deklariert werden und muss folgende Informationen enthalten:

  • Die Bezeichnung „Mittelwand-Bienenwachs“
  • Vollständige Adresse des Betriebes
  • Registrierungsnummer des BMEL
  • Eindeutige Produktions-Chargennummer
  • Datum der Produktion
  • Verweis auf Analyseergebnisse
  • Klassifizierung des Wachses gemäß der folgenden Aufführung im nächsten Kapitel

Für Bienenwachs, welches als pestizidarm, pestizidfrei oder rückstandsarm angeboten wird, stellen wir die Laboranalysen öffentlich zur Verfügung. 

Klassifizierung von Bienenwachs-Mittelwänden

Eigenwachsumarbeitung

Bei der Eigenwachsumarbeitung versichern wir das Wachs, welches durch den Kunden angeliefert wird zu Mittelwänden umzuarbeiten, ohne dieses Wachs mit anderen Wachsen oder Zusatzstoffen (z.B. Paraffine und Stearine oder Fremdwachsen) zu vermischen oder strecken.

Da es sich bei der Eigenwachsumarbeitung um eine reine Dienstleistung handelt, wird dieses Wachs, außer der Kunde wünscht es, nicht labortechnisch analysiert.

Pestizidarmes Bienenwachs für Mittelwände

Wir verpflichten uns, Mittelwände mit der Bezeichnung nur dann als „Pestizidarm“ zu deklarieren, wenn der Maximalgehalt für jeden einzelnen Wirkstoff im Mittelwandwachs aus den Quellen Varroa-Behandlungsmittel, Repellents (Vergrämungsmittel) und chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln von max. 1,0 mg/kg nicht überschritten wird.

Pestizidfreies Bienenwachs für Mittelwände

Beim „Pestizidfreien Wachs“ sind im Gegensatz zum pestizidarmen Wachs keine der oben genannten Stoffe nachweisbar (0mg / kg). Wir weisen darauf hin, dass unter heutigen Bedingungen es auf dem Markt nahezu kein natürliches Bienenwachs gibt, welches komplett pestizidfrei ist. Dieses kann häufig nur durch vorherige chemische Behandlung erreicht werden.

Rückstandsarmes Bienenwachs für Mittelwände

Wir erkennt an, dass mit den aktuell verfügbaren Analyseverfahren mindestens 1%ige Verfälschungen nachgewiesen werden können. Ziel ist eine Nulltoleranz. Wir verpflichten uns, mögliche Verfälschungen grundsätzlich zu vermeiden und den Maximalgehalt einer Verfälschung auf ein Minimum zu reduzieren.

Dieses bedeutet, dass Bienenwachs, gemessen an einem Standardwert von 14,5% einer europäischen Biene, den Wert von 12,5% nicht unterschreiten und den Wert von 18,0% nicht überschreiten sollte. Kleine Abweichungen dieser Werte können akzeptiert werden und stellen nach heutigen Kenntnissen keine Gefahr für die Bienenhaltung dar.

Konventionelles Bienenwachs für Mittelwände

Beim konventionellen Wachs handelt es sich um Wachs, welches nicht labortechnisch auf Rückstände und/oder Pestizide untersucht wurde. Liegt für eine Produktionscharge keine Analyse des Bienenwachses vor, die sich auf die homogene Maße des Bienenwachsstoffes bezieht, so sind diese Mittelwände als „Konventionelles Bienenwachs“ zu kennzeichnen.
Wir bieten solches Bienenwachs nicht an.

Liste unserer Analysen

D18001 rückstandsarm
D18002 rückstandsarm
D18003 rückstandsarm
D18004 rückstandsarm
D18005 rückstandsarm
D18006 rückstandsarm
D18007 rückstandsarm
D19008 rückstandsarm
D19009 rückstandsarm
D19010 rückstandsarm
D19011 rückstandsarm
D19012 rückstandsarm
D19013 rückstandsarm
D19014 rückstandsarm
D19015 rückstandsarm
D19016 rückstandsarm
D19017 rückstandsarm
D19018 rückstandsarm
D19019 rückstandsarm
D19020 rückstandsarm
D20021 rückstandsarm
D20022 rückstandsarm
D20023 rückstandsarm
D20024 pestizidarm
D20025 pestizidarm
D21026 rückstandsarm
D21027 rückstandsarm
D21028 rückstandsarm
D21029 rückstandsarm
D21030 rückstandsarm
D21031 rückstandsarm 15,5%